Woher kommen Silberfische?

Bei Silberfischchen bzw. Silberfische handelt es sich um kleine Insekten. Ihr Name entstand durch ihre silbrige Farbe und ihre Art sich fortzubewegen. Sie ähnelt den Schwimmbewegungen eines Fischs. Die Silberfischchen erreichen mitunter eine Größe von bis zu einem Zentimeter. Dennoch sind sie schwer zu erkennen, da sie sich schnell bewegen und das Tageslicht meiden. Häufig halten sich die Silberfische in Wohnungen und Häusern auf.

Allerdings handelt es sich bei ihnen nicht um Schädlinge im eigentlichen Sinne. Man ordnet sie eher den Lästlingen zu, da sie dem Menschen keinen Schaden zufügen. Dennoch finden viele Menschen die Silberfische ekelig und möchten nur sehr ungern ihre Wohnung mit ihnen teilen.

Damit diese Tierchen erst gar nicht in Ihrer Wohnung auftauchen, gibt Ihnen dieser Artikel Antworten auf die Fragen: Woher kommen Silberfische und wie gelangen sie in die eigene Wohnung? Dazu schauen wir uns aber zuerst die Entwicklung dieser Insekten an und was sie fressen.

woher kommen silberfische

Woher kommen Silberfische und wie gelangen sie in unsere Wohnungen?
von Alvesgaspar (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Fortpflanzung und Entwicklung eines Silberfischchens

Die Silberfischchen pflanzen sich im Dunkeln mit einem Paarungsritual fort. Nachdem das Männchen mit einer Art Paarungstanz das Ritual zur Paarung eröffnet hat, laufen das Männchen und das Weibchen aufgeregt hin und her. Nach einer Weile spinnt das Männchen ein Gespinst am Boden und legt dort einen winzigen Beutel mit Spermien ab. Das Weibchen befruchtet dann mit diesem Spermienbeutel ihre Eier.

In der Regel legt daraufhin das Weibchen circa 20 Eier. Es benutzt hierfür Ritzen oder Spalten, in denen die Temperatur bei mindestens 25 bis maximal 30 Grad Celsius liegt. Ist die Umgebung der Insekten zu trocken oder zu kalt, findet keine Fortpflanzung statt.

Wann bei Silberfischen die Geschlechtsreife eintritt, hängt von ihren Lebensbedingungen ab. Bei optimalen Bedingungen sind sie bereits nach vier Monaten im fortpflanzungsfähigen Alter. Sind die Lebensbedingungen hingegen nicht besonders gut, dauert es mitunter bis zu drei Jahren. In der Regel dauert es bei Zimmerwärme ein Jahr, bis die Silberfischchen ausgewachsen sind. Ihre Lebenserwartung beträgt zwischen zwei und acht Jahren.

Mehr Informationen zur Lebensweise

Ernährung der Silberfische

Silberfische ernähren sich am liebsten von stärkehaltigen Stoffen oder Dextrinen. Alle Gegenstände im Haushalt, die diese Stoffe beinhalten, sind Nahrung für die Insekten. Hierzu gehören beispielsweise die Einbände von Büchern, Fotos oder auch Kleister. Hausstaubmilben, Haare oder Hautschuppen stehen aber ebenfalls auf dem Speiseplan. Ebenso stellen Stoffe wie Baumwolle, Seide oder Leinen eine beliebte Nahrungsquelle dar. Schimmelpilze, Kunstfaser, Papier und tote Insekten werden auch gerne verspeist. Im Übrigen haben Silberfischchen die Fähigkeit, mehrere Monate ohne Nahrung auszukommen.

Wie entsteht ein Silberfischbefall in der Wohnung?

Silberfischchen leben überwiegend in Rohr- und Wasserleitungen. Da sie es warm und feucht mögen, finden sie dort die besten Lebensbedingungen. Sie kommen nur dann aus den Leitungen in die Wohnung, wenn sie genügend feuchtwarme Ecken und dunkle Ritzen als Versteck am Tag vorfinden und ausreichend Nahrung. Die Silberfischchen fühlen sich besonders wohl, wenn die Temperatur bei 25 bis maximal 30 Grad Celsius liegt. Ist dies der Fall, kann die Population der Silberfische in kürzester Zeit ins Unermessliche steigen.

Demnach entsteht ein Silberfischbefall oftmals durch zu feuchte und zu warme Zimmer, die viele Ritzen, Ecken und Spalten haben. Am häufigsten kommt es zu einem Silberfischbefall in feuchtwarmen Räumen wie Badezimmer oder Küche.

Hier finden Sie weitere mögliche Ursachen

Welche Maßnahmen helfen, einen Befall durch Silberfischchen vorzubeugen?

Um einen Silberfischbefall vorzubeugen, gibt es unterschiedliche Methoden. Zum einen hilft das alte Hausmittel Lavendel. Silberfischchen mögen diesen Geruch nicht und nisten sich erst gar nicht ein. Zum anderen ist es wichtig, die Zimmer trocken zu halten und eventuelle Ritzen und Spalten zu verschließen.

Sollte es bereits zu spät sein und die ersten Silberfische sind in Ihrer Wohnung angekommen, sind mit Honig bestrichene Pappstreifen, handelsübliche Klebefallen oder Köderdosen* auszulegen. Die Köderdosen enthalten Nahrung für Silberfische, die mit tödlichen Substanzen für diese Insekten angereichert ist. Wichtig ist, diese Fallen am Abend auszulegen, da die Silberfischchen nachtaktiv sind.

Mehr Informationen zur Bekämpfung von Silberfischchen