Ursachen für einen Silberfischbefall

In beinahe jedem Haushalt tauchen irgendwann einmal Silberfische auf. Ein winziges, äußerst flinkes Insekt ohne Flügel, welches nachtaktiv und sehr lichtscheu ist. Dabei resultiert der Name des „Lepisma saccharina“, wie dieses Lebewesen in Fachkreisen bezeichnet wird, aus seiner silbergrauen Optik und dem stromlinienförmigen Körper.

Zwar sind Silberfische keinesfalls schädlich, doch niemand möchte sie gerne in seiner Wohnung haben. Allerdings lieben diese Insekten Wärme sowie Feuchtigkeit und ernähren sich hauptsächlich von stärkehaltigen Stoffen, darunter Zucker. Entscheidende Gründe, weswegen sie häufig in Wohnräumen auftauchen und dort schnell zu einer regelrechten Plage werden können.

Doch bevor dies geschieht und Sie die kleinen Insekten mit Mitteln gegen Silberfische bekämpfen müssen, können Sie die Ursachen abstellen und Präventivmaßnahmen ergreifen. Lesen Sie sich diesen Artikel also genau durch und verhindern, dass Silberfische auch Ihre Wohnung bevölkern.

Silberfische sind auf der Suche nach feucht-warmer Raumluft

Silberfische Ursache

Risse in den Fugen von Bodenfliesen sind ein bevorzugtes Versteck für Silberfische
By Lantuszka (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Silberfische tauchen immer dann auf, wenn es an einem Ort sehr warm und feucht ist. Schließlich gehören eine Raumtemperatur von 20-30 Grad Celsius und eine relative Luftfeuchte von circa 80-90 % zu ihren optimalen Fortpflanzungs- und Lebensbedingungen. So sind Räumlichkeiten, in denen feucht-warme Temperaturen herrschen, wie Keller, Bäder, Waschräume oder Küchen, bei diesen Insekten besonders beliebt.

Da Silberfische nachtaktive Insekten sind, fühlen sie sich besonders in der Dunkelheit wohl und verstecken sich tagsüber meistens in Nischen, Spalten, Bodenfliesenrissen oder hinter Kühlschränken. Deswegen werden sie oftmals nicht entdeckt und fallen erst auf, wenn Sie sie Nachts überraschen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Lebensweise der Silberfischchen

Silberfische Ursache: Es gibt nicht nur eine!

Es gibt verschiedene Ursachen, warum sich Silberfische in der Wohnung einnisten. Ein Grund ist, dass Staub, Milben, Haare oder Hautschuppen in erhöhtem Maße in der Wohnung vorhanden sind und den kleinen Insekten ihre Nahrung liefern. Außerdem fressen Sie gerne Kleister, Papier oder Klebstoff. Deshalb halten sie sich auch vermehrt hinter losen Tapeten auf.

Ein undichtes Mauerwerk, unzureichende Belüftung sowie eine schlechte Dämmung können ebenfalls zu einem Silberfischbefall beitragen. Insbesondere in Altbauten sind marode Wasserleitungen ein weiterer Ausgangspunkt, durch den die Insekten in die Wohnung gelangen. Sollte sich sogar eine erhöhte Menge an Silberfischen an einem Ort zeigen, wäre dies womöglich ein erstes Anzeichen für Schimmel an den Wänden, was ein rasches Handeln unumgänglich macht.

Es ist allerdings auch möglich, dass sie von einem benachbarten Haushalt oder vom Außenbereich in die eigenen vier Wände gelangen, weil sie im Sommer, bei hohen Temperaturen, mobil werden und nach einem geeigneten Paarungsort suchen. Oft genügen hierzu schon offene Fenster oder Türen, um den Silberfischen Zutritt zu verschaffen.

In Kombination mit der richtigen Luftfeuchte, kann der Befall dieser Insekten daraufhin zu einer Plage werden, weil die befruchteten Eier der Silberfischweibchen in den Verstecken ungehindert reifen können und schon bald eine Vielzahl junger Insekten schlüpft. Da ein Weibchen ungefähr zwanzig Eier legt und Silberfische bis zu acht Jahre leben, ist die Problematik in einigen Haushalten äußerst dominant und Bedarf einer gezielten Bekämpfung. Damit es jedoch gar nicht erst dazu kommt, ist die richtige Vorbeugung die ideale Basis für die Vermeidung der Silberfische.

Effektive Präventivmaßnahmen gegen den Silberfischbefall

Grundsätzlich ist kein Haushalt hundertprozentig vor Silberfischen geschützt, denn dazu müsste das Heim nahezu steril gehalten werden. Dies ist jedoch auch mit einem gründlichen und regelmäßigen Hausputz nur schwer zu erreichen. Außerdem gibt es Gegenden, in denen bereits eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht und solche Wohnungen daher kaum vor einem Silberfischbefall sicher sind.

Allerdings kann eine Plage dieser kleinen Insekten eingedämmt oder sogar ganz vermieden werden.

Silberfischchen Ursache

Silberfischchen fressen u.a. Haare und Hautschuppen, deshalb spielt der Hausputz eine entscheidende Rolle.
By Glorfindel_rb (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

So hilft die richtige Hygiene, Silberfischchen Einhalt zu gebieten. Es empfiehlt sich, die Räumlichkeiten sauber und frei von Staub zu halten. Auch die Ausgüsse sollten hierbei nicht vergessen werden, da Silberfische gerne durch jene in die Wohnung gelangen. Darum ist es ratsam, sie zu reinigen und gelegentlich mit etwas kochendem Wasser durchzuspülen. Risse in Fugen sollten ebenfalls abgedichtet werden.

Zusätzlich muss das richtige Raumklima vorherrschen, weil dies eine Grundvoraussetzung für die Vermeidung von Silberfischen ist. Das richtige Heizen und Lüften Ihrer Räumlichkeiten, ebnet den Weg zu einer silberfischfreien Wohnung.

Beachten Sie diese grundlegenden Hinweise, gelingt es, Silberfische unkompliziert und wirkungsvoll vom eigenen Heim fernzuhalten.

Sollte es einigen Silberfischchen doch gelingen, in Ihre Wohnung einzudringen, dann helfen die folgenden Mittel zur Bekämpfung.